Sei Perfekt & Co – innere Antreiber und Saboteure

Kennst Du das auch? Den Drang, mehrere Dinge gleichzeitig erledigen zu wollen? Oder es anderen oft Recht machen zu wollen? Oder dass es Dir meistens zu langsam voran geht?

Dann hast Du es vielleicht mit einem Deiner inneren Antreiber zu tun. Jeder von uns hat sie, mal stärker, mal schwächer ausgeprägt. Die positiven Seiten der Antreiber sind toll, darin stecken viele wertvolle Fähigkeiten. Werden sie jedoch zu stark, wirken sie sich negativ aus, wir geraten unter Stress und (Zeit-)Druck. Innere Antreiber beeinflussen uns meist unbewusst, dann fühlen wir uns wie getrieben: „Das ist noch nicht gut genug!“, „Ich muss das alleine schaffen“, „Das war zu einfach, das ist  nichts wert!“ etc.

Statt in solchen Situationen frei und bewusst entscheiden zu können, handeln wir wie automatisch. Wer „im Antreiber steckt“ verliert Leichtigkeit, Gelassenheit und die Freude am Tun und am Augenblick. Stattdessen fühlen wir uns angestrengt, erschöpft und unzufrieden.

Inhalt

Unser inneres Erleben und unsere eigenen Ansprüche spielen dabei eine große Rolle. So geht es in diesem Kurs darum, sich des inneren Erlebens bewusst zu werden, es besser zu verstehen und zu steuern. Dabei helfen uns die Pferde: Sie lassen sich nicht treiben von inneren Geboten und Erwartungen. Ihr Zusammenleben basiert auf einer authentischen Gemeinschaft, in der jedes Mitglied jeden Augenblick es selbst ist. Genau so nehmen Pferde auch andere Lebewesen wahr. Sie schauen hinter unsere Leistungen und Rollen und spiegeln uns Anteile, die uns selbst vielleicht gar nichtb ewusst sind.

In der Interaktion mit den Pferden werden Automatismen sichtbar und so bekommen wir Zugang zu unseren Prägungen und Glaubenssätzen. Dann können wir lernen, neue Entscheidungen zu treffen, die für uns und unsere Umwelt besser sind. Ziel ist also mehr Autonomie. Wer freier entscheiden kann, ist erfolgreicher und empfindet mehr Zufriedenheit.

Wichtig sind dabei z. B. folgende Fragen. Wie definiere ich für mich Erfolg? Was bedeuten Versagen und Misserfolg? Wann und wie lande ich im Antreiber? Pause als Ressource oder Störung? Wir erforschen Dein individuelles Antreiberprofil und entwickeln mit Dir Lösungs- und Ausstiegsstrategien.

Wir arbeiten im Seminar mit unterschiedlichen Elementen

  • Konzepte aus der Transaktionsanalyse
  • Verbesserung der Körperwahrnehmung und Körpersprache
  • Innenschau, Reflektionseinheiten und (Gruppen-) Übungen
  • Eigene Gefühlswelt erkennen und verstehen
  • Authentischer Kontakt zu uns und zu anderen
  • Feedbackrunden und auch Wissen über den Partner Pferd

Aufgrund der Intensität dieser Kurse arbeiten wir immer im Trainerteam mit zwei Coaches.

Voraussetzungen

Voraussetzung ist Eure Bereitschaft, sich in einen persönlichen Lernprozess zu begeben und Feedback zu nehmen und zu geben.

Dieser Kurs ist für jeden Interessierten geeignet, ob mit sehr viel oder völlig ohne Pferdeerfahrung. Der Kontakt mit den Pferden findet vom Boden aus statt, als Begegnung mit der Pferdeherde, Führen der Pferde oder Kontakt mit dem freien Pferd.

Es können Leihpferde gestellt werden und Teilnehmer mit eigenem Pferd sind ebenfalls willkommen. Zuschauer sind leider nicht möglich.

Ablauf

Der Kurs geht über 2,5 Tage
Freitag 17:00 h bis 21:30 h
Samstag 9:00 h bis 17:30 h
Sonntag 9:00 h bis 16:00 h
Pause ca. 13:00 h bis 14:00 h

Schon in den Wochen vor dem Seminar bekommt ihr Vorbereitungsaufgaben per Mail zu Euch nach Hause.

Am Freitagnachmittag starten wir damit, einander kennen zu lernen, Eure Ziele und Themen auszuloten und mit etwas Theorie zum Pferd als Feedbackgeber. Freitagabend werdet ihr dann auch schon kurz auf die Pferde treffen.

An den folgenden zwei Tagen arbeitet ihr dann einzeln und in der Gruppe in unterschiedlichen Aufgaben mit den Pferden.

Mittags essen wir gemeinsam und jeder Teilnehmer bekommt sein Kurstagebuch mit nach Hause.

Preise

Firmen € 695,00 plus MwSt.
Privatzahler € 395,00
zzgl. Nebenkosten

Termine und Anmelden