Vertrauen ist gut – ist Kontrolle wirklich besser?

Vertrauen ist eine elementare Voraussetzung für tragfähige Beziehungen. Und jeder, der vertraut, macht sich damit ein Stück weit verletzlich. Für Pferde ist Vertrauen unerlässlich, denn als Beutetiere ist die Angst ihr Warnsystem zum Überleben und sie brauchen jemanden, der ihnen Schutz und Rückhalt gibt, um sich entspannen und anvertrauen zu können. Und auch für uns hängt viel davon ab: Unsere Sicherheit, unsere körperliche und seelische Unversehrtheit und damit auch unser Wohlfühl- und Spaßfaktor – mit dem Pferd und auch in zwischenmenschlichen Beziehungen.

Inhalt

Was bedeuten für mich die verschiedenen Dimensionen von Vertrauen? Was steckt hinter dem Wunsch nach Vertrauen? Wie erlebe ich das Gefühl von Unsicherheit und Angst? Kann ich Angst als wertvolle Rückmeldung nutzen? Wie kann ich Vertrauen entwickeln und geben? Diesen Fragen und Euren individuellen Vertrauensthemen widmen wir uns in diesem Kurs.

Hierbei unterstützen uns die Pferde. Als sensible Flucht- und Herdentiere nehmen sie unsere Gefühle und Ambivalenzen wahr, auch wenn wir selber sie vielleicht nicht spüren. Damit können uns wichtige Faktoren zum Thema Vertrauen bewusst werden. Der Verlust von Vertrauen bedeutet oft den Beginn von Ängsten: Das Gefühl die Situation nicht kontrollieren zu können, keine Berechenbarkeit zu finden und keine Handlungsmöglichkeiten zu haben. Die Pferde können uns dabei begleiten, Wege ins Vertrauen zu finden und eine Brücke über die Unsicherheit zu bauen. Somit geht es um Bewusstwerdung, um einen Blick auf die Ursache-Wirkungszusammenhänge und die Erarbeitung von Handlungsalternativen.

Ziel des Kurses ist

  • Deine derzeitige Grundhaltung zum Thema Vertrauen zu betrachten
  • Deine Ängste zu erkennen, zu verstehen und sie sinnvoll nutzen zu können
  • Wege ins Vertrauen und Handlungsoptionen zu entwicklen

Wir arbeiten hierfür mit unterschiedlichen Elementen

  • Kontakt- und Beziehungssarbeit mit dem Pferd
  • Verbesserung der Körperwahrnehmung und Körpersprache
  • Innenschau, Reflektionseinheiten und (Gruppen-) Übungen
  • Eigene Gefühlswelt erkennen und verstehen
  • Authentischer Kontakt zu uns und zu anderen
  • Feedbackrunden und auch Wissen über den Partner Pferd

Aufgrund der Intensität dieses Kurses arbeiten wir immer im Team. Dieser Kurs wird begleitet von Katharina von Lingen und Julia Dronsch.

Voraussetzungen

Voraussetzung ist Eure Bereitschaft, sich in einen persönlichen Lernprozess zu begeben und Feedback zu nehmen und zu geben.

Dieser Kurs ist für jeden Interessierten geeignet, ob mit sehr viel oder völlig ohne Pferdeerfahrung. Der Kontakt mit den Pferden findet vom Boden aus statt, als Begegnung mit der Pferdeherde, Führen der Pferde oder Kontakt mit dem freien Pferd.

Es können Leihpferde gestellt werden und Teilnehmer mit eigenem Pferd sind ebenfalls willkommen. Zuschauer sind leider nicht möglich.

Ablauf

Der Kurs geht über 2,5 Tage
Freitag 17:00 h bis 21:30 h
Samstag 9:00 h bis 17:30 h
Sonntag 9:00 h bis 16:00 h
Pause ca. 13:00 h bis 14:00 h

Schon in den Wochen vor dem Seminar bekommt ihr Vorbereitungsaufgaben per Mail zu Euch nach Hause.

Am Freitagnachmittag starten wir damit, einander kennen zu lernen, Eure Ziele und Themen auszuloten und mit etwas Theorie zum Pferd als Feedbackgeber. Freitagabend werdet ihr dann auch schon kurz auf die Pferde treffen.

An den folgenden zwei Tagen arbeitet ihr dann einzeln und in der Gruppe in unterschiedlichen Aufgaben mit den Pferden.

Mittags essen wir gemeinsam und jeder Teilnehmer bekommt sein Kurstagebuch mit nach Hause.

.

Preise

Firmen € 695,00 plus MwSt.
Privatzahler € 395,00
zzgl. Nebenkosten

Termine und Anmelden